• Bene

Meine erste Frankreichreise 🇫🇷

Wie ihr alle wisst ist Charlotte Deutsche. Aufgewachsen ist sie jedoch in Südfrankreich. Seit ich sie kenne war mir klar, dass ich unbedingt ihre Heimat entdecken und erleben will. Die letzten Semesterferien boten sich dafür perfekt an. Mit Frankreich hatte ich bislang recht wenig am Hut. Ein paar kleine Tagesausflüge in das nahegelegene Elsass, mehr hatte ich bis zu diesen Ferien nicht von Frankreich zu sehen bekommen.


Charlotte war zu diesem Zeitpunkt bereits in Frankreich, also reiste ich allein. Zwar nahm ich das Flugzeug von Frankfurt nach Marseille, jedoch empfehle ich jedem, der im Süden Frankreichs Urlaub machen möchte, den Zug von Frankfurt oder Karlsruhe nach Marseille oder Aix-en-Provence zu nehmen (900km für 39€ ist einfach unschlagbar ;)). Letzterer ist der Heimatort von Charlotte.


Ich flog also nach Marseille und wurde dort am Flughafen liebevoll empfangen. Von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Aix in ihr Ferienhaus. Anschließend folgten wunderschöne Tage im Urlaubsparadies Frankreich.

Aix-en-Provence liegt circa eine halbe Autostunde entfernt von Strand und Meer. Und natürlich wollte ich das Meer sofort sehen. Gleich am ersten Tag nach meiner Ankunft nahmen wir das Auto und fuhren zum ersten Highlight meiner ersten richtigen Frankreich-Reise: La Plage de Sainte-Croix. 🌊



Der Sandstrand ist wunderschön gelegen, nicht zu groß und morgens noch nicht allzu überlaufen. Das erste woran ich am Strand dachte war: Ab ins Wasser! Anfangs war es recht kalt, aber man gewöhnte sich recht schnell daran. Die Wassertemperatur dort liegt in den Sommermonaten immer über 20°C. Man kann sich also bei den heißen Temperaturen gut abkühlen. Der Strand ist auf jeden Fall einen Besuch wert!


Das zweite Highlight meiner Frankreich-Reise, von dem ich euch erzählen will ist Aix-en-Provence. Die Universitätsstadt, die ungefähr so groß ist wie Ingolstadt oder Paderborn, hat mich von Anfang an umgehauen.



Die Gassen, die Bars& Läden, der Markt und die Architektur haben mir sehr gut gefallen. Welche Boutiquen Charlotte besonders empfiehlt, könnt ihr schon bald hier lesen. Ich war zunächst etwas überfordert, denn überall gibt es etwas zu bestaunen. Ein typisch französischer Laden hier, ein wunderschön renoviertes Gebäude da.

Wer mich kennt weiß, dass ich sehr gerne esse und auch diesbezüglich hat Aix einiges zu bieten. Schon bald kommt auch ein Eintrag zu unseren Lieblings-Spots was Essen& Trinken angeht. Eins kann ich euch aber schon einmal verraten: Die Crêpes dort müsst ihr probieren!🤤



Nun habe ich euch einen Strand und eine Stadt vorgestellt. Was Besseres kann es nicht geben? Doch: Stadt+Strand! Ein paar Tage nach unserem Shopping-Tag durch Aix wollten wir mit dem Bus zu einem Strand fahren. Leider haben wir den falschen Bus genommen und sind in einem süßen Örtchen namens Cassis gelandet. Beim Anblick des wunderschönen Strandes war das aber nicht weiter schlimm. Der etwas abgelegene Steinstrand war abgesehen von einigen braungebrannten französischen Omas relativ leer, sodass wir uns schön breit machen konnten.





Nach einer kurzen Unterwasser-Exkursion mit der Taucherbrille weckte uns das Geräusch unserer Mägen. Wir hatten Hunger. Also nichts wie ab in die Stadt, in der gerade einmal 7.000 Menschen leben. Doch als wir das Örtchen erreichten war ich wirklich sehr erstaunt. Ich hatte nicht viel erwartet aber wurde äußerst positiv überrascht.


An der schmalen Promenade reihte sich ein Restaurant an das andere. Charlotte und ich suchten uns die schönste der etlichen Kneipen aus. Ich wollte natürlich etwas typisch französisches essen, also bestellte Charlotte Moules Frites für uns beide. Ich halte mich bei einer Essensbestellung eher etwas zurück, bis sich meine Französisch-Kenntnisse etwas verbessert haben 😅. Nachdem wir uns noch ein leckeres Dessert haben schmecken lassen, schlenderten wir durch die kleinen Gassen und kauften Souvenirs ein. Anschließend ging es wieder nach Hause.







Ein letztes Highlight meiner Frankreich-Reise war auf alle Fälle der Ausflug nach Marseille. Die zweitgrößte Stadt Frankreichs ist nicht weit von Aix entfernt, also fuhren wir mit dem Bus gen Süden. Unserer „Tour“ fing am alten Hafen, dem Vieux port, an. Den Hafen umliefen wir. So bekam ich einen ersten Eindruck von der schönen Großstadt. Um einen besseren Überblick über die Stadt zu erhalten, liefen wir auf eine Anhöhe, zum Parc Émile Duclaux. Von dort aus hat man einen tollen Rundumblick von und über Marseille.





Schon bald klopfte der Hunger wieder an und wir gingen in ein tolles Restaurant namens „Les Halles de la Major“. Dort aßen wir Falafel, Mozzarella und Co.

Nachdem wir uns gestärkt hatten, gingen wir noch in eines der größten Einkaufszentren in Marseille, zu „Les Terrasses du Port“. Neben den unzähligen Shoppingmöglichkeiten bietet das Einkaufszentrum auch eine tolle Dachterrasse. Von dort hat man einen tollen Blick auf das Mittelmeer.


Das war nur eine kleine Auswahl der Dinge, die ich auf meiner ersten Frankreichreise erlebt habe. Mittlerweile war ich schon ein zweites Mal in der Heimat von Charlotte und habe dort noch viel mehr gesehen und erlebt. Eins kann ich euch sagen: Südfrankreich ist auf jeden Fall einen Reise wert. 🇫🇷

Hi, danke fürs Vorbeischauen!

Hier findest du unsere besten Tipps, Erfahrungen und Empfehlungen zu den Themen Sport und Gesundheit, Reisen und Lifestyle.

Keine Beiträge verpassen.

Danke für die Nachricht!