• Bene

Krafttraining ­čĺ¬ - Das h├Ątte ich gerne fr├╝her gewusst

Als ich vor etwa sechs Jahren mit dem Kraftsport begonnen habe, wusste ich kaum etwas von Training und Ern├Ąhrung. Ich a├č das, was es gab und trainierte wie wild, da es mir Spa├č machte. Mit der Zeit und mithilfe meines Sportstudiums eignete ich mir immer mehr Wissen an. Dabei sind mir drei Punkte aufgefallen, die ich sehr gerne fr├╝her gewusst h├Ątte. Um welche drei essenziellen Dinge es sich dreht, lest ihr hier.


1. Kalorien├╝berschuss ­čôł

Wie bereits erw├Ąhnt hatte ich als 15-j├Ąhriger Junge keinen blassen Schimmer von einer ausgewogenen, sportorientierten Ern├Ąhrung. Klar, ein paar Dinge waren mir schon bewusst. Z.B. dass ich am Abend vor einem Handballspiel Nudeln essen sollte, um Kraft zu haben, und dass Eiwei├č irgendwie gut f├╝r die Muskeln ist. Aber wieso das so war, wusste ich auch nicht genau.

Bis ich ├Ąlter wurde, immer mehr trainierte und anfing, mich intensiv mit dem Kraftsport zu besch├Ąftigen. Dabei fiel oft der Begriff "Kalorien├╝berschuss". Kurz gesagt bedeutet ein Kalorien├╝berschuss, dass man mehr Kalorien aufnehmen sollte, als zu verbrennen, um Muskeln zu n├Ąhren und sie damit aufzubauen. Nat├╝rlich nur in Kombination mit dem richtigen Training.

F├╝r mich ergab das von Anfang an Sinn, also machte ich das einzig logische und probierte es aus. Ich a├č nun mehr und achtete zudem darauf, gen├╝gend Protein aufzunehmen. Und siehe da, innerhalb von wenigen Wochen nahm ich rund f├╝nf Kilogramm zu.

Bis heute schaue ich darauf, einen Kalorien├╝berschuss zu erreichen, wenn ich Muskeln aufbauen will. Dabei hilft mir die App "My Fitness Pal". Welche anderen Apps mir bei meiner Ern├Ąhrung und meinem Training helfen, lest ihr hier: https://www.wayoflifeblog.com/post/strava-myfitnesspal-und-co-unsere-lieblings-sportapps.


2. Form over Weight ­čĆő´ŞĆ

Damals, als schm├Ąchtiger Junge tat ich mich schwer, alleine ins Fitnessstudio zu gehen und ├ťbungen zu machen, bei denen ich mir teilweise unsicher war. Deshalb ging ich mit Kumpels ins Gym. Dabei hatte ich auch deutlich mehr Spa├č. Jedoch litt die Effektivit├Ąt meines Trainings darunter.

Als Jugendliche haben meine Freunde und ich uns gegenseitig gepusht. An sich nichts Schlechtes, doch nicht, wenn darunter die Form leidet. Wie so viele in diesem Alter gingen wir sehr schnell mit dem Gewicht hoch und motivierten uns gegenseitig, noch mehr Kilos zu stemmen.

Abgesehen davon, dass bei mir und meinen Kumpels die Verletzungsgefahr rapide anstieg, blieben die k├Ârperlichen Erfolge aus. Pl├Âtzlich nahm ich kaum noch an Muskelmasse zu.

Mittlerweile achte ich auf eine sehr gute Ausf├╝hrung. Zudem fokussiere ich mich h├Ąufig auf eine lange exzentrische und eine eher kurze konzentrische Phase. Das hilft mir alles sehr, um Muskeln aufzubauen und mich in meinem Training zu steigern. H├Ątte ich so schon vor sechs Jahren gehandelt, w├Ąren die Effekte viel fr├╝her sichtbar geworden.


3. Weniger ist oftmals mehr ÔÜľ´ŞĆ

Der dritte Punkt, den ich euch erl├Ąutern will, habe ich erst vor kurzem so richtig f├╝r mich entdeckt. Ich habe fr├╝her viele Trainingsvideos mit Arnold Schwarzenegger oder etwa Ronnie Coleman gesehen. Diese Athleten trainierten zu ihren besten Zeiten mehrere Male t├Ąglich, ├╝ber Jahre.

Lange Zeit dachte ich, wenn ich Muskeln aufbauen will und st├Ąrker werden will, muss ich so oft trainieren wie es nur geht. Nat├╝rlich baute ich meine Restdays ein, ich trainierte aber ├╝ber Jahre f├╝nfmal in der Woche.

Mit den Sportarten im Studium und gelegentlichen Jogging-Einheiten war ich gezwungen mein Krafttraining zu reduzieren und meinen Trainingsplan auf Push-Pull-Legs (PPL) zu reduzieren.

Ich dachte, ich w├╝rde Muskeln abnehmen und bald wie ein Langstreckenl├Ąufer aussehen. Doch das war nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: Gleich zu Beginn dieser Periode fing ich pl├Âtzlich an mehr Muskelmasse aufzubauen. Mein K├Ârper schien die Regeneration und die h├Ąufigeren Trainingsphasen zu brauchen. Die anderen Sportarten sowie das Joggen und Radfahren unterst├╝tzen meine Muskeln bei der Regeneration, unterst├╝tzten aber die Beanspruchung der Muskeln, die ich im Krafttraining nicht extra trainiere.

Mittlerweile gestalte ich mein Training noch immer so und kann euch sagen, dass mir dieser Punkt wirklich geholfen hat.


Ich lege euch diese drei Dinge wirklich ans Herz. Klar kann es sein, dass alle drei angesprochenen Punkte bei euch rein gar nichts bewirken. Probiert sie einfach mal aus und schreibt mir gerne, ob und wie sie euch bei eurem Training geholfen haben ­čĺ¬.

Hi, danke fürs Vorbeischauen!

Hier findest du unsere besten Tipps, Erfahrungen und Empfehlungen zu den Themen Sport und Gesundheit, Reisen und Lifestyle.

Keine Beiträge verpassen.

Danke für die Nachricht!